Wandern - mehr als ein Spaziergang

Einerlei, ob Sie einen gemütlichen Spaziergang machen oder sich ganz- bis mehrtägigen Wandertouren widmen: Wandern ist viel mehr, als „nur" körperlich gesund!

 

  • Wandern ist gut für Kopf und Körper. Es stärkt nicht unsere Muskulatur, es kräftigt viel mehr unsere emotionale Balance.
  • Wandern ist meditativ. Wandern schafft durch Stille Distanz zum Alltag – und gibt uns so Gelegenheit, ganz in Ruhe auf uns selbst und unser Leben zu schauen.
  • Wandern ist Natur. Da gibt es Gerüche, Geräusche, klare Luft oder schöne Aussichten, die etwas in uns auslösen – wir werden auf unsere natürlichen Wurzeln verwiesen.
  • Wandern ist Heimat. Wandern gehört zu Österreich wie die rot-weiß-rote Flagge.
  • Wandern ist Doping für das Gehirn - es sorgt für die Revitalisierung der körperlich-mentalen Kräfte
  • Wandern erweitert den Horizont - weil wir nicht nur weiter sehen, sondern dabei weiter denken.
  • Wandern ist gut für das Selbstvertrauen und das Selbstwertgefühl - weil selbst gesteckte Ziele erreicht werden.

 

Probieren Sie es einfach mal. Schnüren Sie sich die Wanderschuhe und starten Sie in eine der wunderschönen, österreichischen Wanderregionen:

 

Wandern in Österreich

 

Wenn Sie das wunderbare Gefühl des „Unterwegs-Sein“ noch nicht erfahren haben, dann wird es Zeit es auszuprobieren. Vias Vitae will Ihnen dabei „Wanderführer“ im Bezug auf die österreichischen Regionen sein, sowie Informationen rund um das Thema Wandern über ausgesuchte Partner vermitteln.

Die Ausrüstung beim Wandern

 

Generell sollte man bei seiner Packliste für eine Wanderung die folgenden Dinge beachten:

  1. Das Wetter kann nicht nur im Gebirge schneller umschlagen als man glaubt! Was sie daher immer dabei haben sollten ist eine wärmende Fleece-Jacke, wie auch eine leichte Regenjacke.
  2. Wenn’s mal nass oder sehr kalt wird, ist man für Reserve-Kleidung dankbar. Daher sollten zum Beispiel Fleecepullover und Shirts doppelt im Gepäck haben - aber bitte dabei auf das Rucksack-Gewicht achten. Übrigens ist ein dünner Fleecepullover leichter als ein gewöhnlicher Baumwollpullover – bietet dabei aber mehr Wärme, eine höhere Atmungsaktivität und schnelleres Trocknen.
  3. Für den Rucksack gilt – neben dem Gewicht ist die gute Passform entscheidend. Einige Hersteller von Wanderrucksäcken bieten Modelle an, die an die weibliche Anatomie angepasst sind.
  4. Die eigenen Wanderschuhe sind der wichtigste Ausrüstungsgegenstand. Sie sollten gut eingelaufen sein, sonst ist dank aufgescheuerter Füße schnell „Schluss mit lustig". Für Wandern auf befestigten Waldwegen bieten sich leichte Wanderschuhe an. Im Gebirge ist man mit Wanderstiefeln gut beraten. Massive Bergstiefel sind noch stabiler und bieten gerade in steinigem Gelände oder im Schnee den besten Halt. Dafür sind sie nicht so bequem wie Wanderschuhe. Wobei wir bei einem wichtigen Punkt sind: Ob man leichte Wanderschuhe, Wanderstiefel oder Bergstiefel wählt, sollte nicht zuletzt davon abhängen, in welchem Schuh man sich am wohlsten fühlt!

 

Fazit: Die Tourenauswahl und -länge entscheidet über die Ausrüstungsgegenstände und letztendlich das Gewicht des Rucksacks. Bei kurzen Touren kann man mit gutem Gewissen vieles zu Hause lassen.

Prinzipiell gilt das Gebot: „So viel wie nötig, so wenig wie möglich.“

Die richtigen Snacks beim Wandern

 

Wer schon auf dem Weg nach oben keine Energie mehr hat, hat sie auf dem Weg bergab erst recht nicht mehr. Es sei denn, er isst zwischendurch immer mal etwas und trinkt einen Schluck. Deshalb sollte man immer ausreichend Snacks und Wasser (oder energiespendende Getränke) dabei haben.

Die Snacks sollten leicht und gut verpackt sein. Innen sollten sie Kohlenhydrate, Proteine und gute Fette enthalten - die Energie liefern, die Muskeln stärken und satt machen.

Hier ein paar Vorschläge für Snacks:

Müsliriegel

Der Klassiker -  Einfach. Praktisch. Gut. Ein Müsliriegel versorgt dich mit Energie und macht satt. Er ist leicht und lässt sich in jeder Tasche verstauen. Der ideale Begleiter. Wer weniger Kohlenhydrate und dafür mehr Eiweiß will, kann auch zum Proteinriegeln greifen oder „Energy Balls“ probieren.

Granola Bites

Diese „Müsli-Drops“ überzeugen durch ihre einfache Portionierbarkeit und ihren kernigen Inhalt -  Haferflocken, Kokos sowie Mandeln. Als Power-Snack während einer Wanderung bringen sie dir Kraft zurück, wenn du dich mal schlapp fühlst. 

Nüsse und Kerne

Studentenfutter ist auch abseits des Schreibtisches einer der besten Snacks, die es gibt.  Die Mischung aus Nüssen und Rosinen versorgt den Körper mit Proteinen, gesunden Fetten und Ballaststoffen - kurz gesagt, mit allem was er beim Wandern braucht.

Gemüsechips

Gemüsechips klingen gesund, sind aber auch Chips, und damit recht fetthaltig. Aus Pastinaken, roter Beete oder Süßkartoffeln gemacht, können sie schwer im Bauch liegen und sind daher weniger als Aufstiegshilfe gedacht, sondern mehr als Belohnung nach dem Erreichen des Gipfels.

Früchte (normal oder getrocknet)

Wirklich „old school“, aber immer noch einer der besten Nahrungslieferanten: Obst. Einen Apfel oder eine Banane kann man - ohne viel Verpackungsmüll zu produzieren - überall mit hin nehmen. Sie sind damit nicht nicht nur praktisch, sondern auch wirklich gesund. Wer Angst vor zerquetschtem Obst hat, greift zu Trockenobst. Es ist leicht zu tragen und enthält ausserdem Kalium, das einer Ermüdung der Muskeln vorbeugt.

Bananenbrot

Nicht so bekannt, aber einer der besten Energielieferanten bei schweißtreibenden Aktivitäten: Bananenbrot.

Das gute daran, ist der Mix darin: z.B.: Bananen, Walnüsse oder Cashewnüsse, Rosinen - alles passt. Und wer statt Zucker noch Agavendicksaft nimmt, macht das kuchenähnliche Bananenbrot noch ein bisschen gesünder.

Traubenzucker

Nichts geht schneller ins Blut, als dieser Energiespender: Traubenzucker. Die enthaltenen Dextrose bringt den Körper schnell wieder nach vorn. Leicht und kompakt in seiner Form, ist er schnell griffbereit - was sich bei einem Schwächeanfall auf Wanderungen als echter Segen erweisen kann. Traubenzucker sollte in keinem Wanderrucksack fehlen.

 

Und nicht vergessen: Ausreichend Wasser oder energiespendende Getränke mitnehmen!

So, dann kann’s ja losgehen. Wir wünschen viel Freude auf der ersten Wanderung.

Bergrettungsdienst Steyrling

Die Bergrettung Ortsstelle Steyrling wurde am 5. Dezember 1959 von Ernst Überwimmer gegründet. Kasberg und Kremsmauer sind die Haupteinsatzgebiete der Bergrettung Ortsstelle Steyrling.Bergsteigen - Risiken und GefahrenWir Menschen gehen gewiss nicht in die Berge um unser leben zu riskieren - wir suchen das Glück, und auf dieser Suche vergessen wir oft die Gesetzmäßigkeiten der Natur, und geraten...

Kontakt
Nr. 281
4571 Klaus an der Pyhrnbahn

Tel: 436645512207

Almkäserei Schnitzhofhütte

Urige 400 Jahre alte Almhütte lädt Sie zur Einkehr ein.Gerne verwöhnen wir Sie nach einer schönen Wanderung oder dem Erlebnis Klettersteig.Es lohnt sich ein Zwischenstopp in der Almkäserei Schnitzhofer.Bei uns gibt es:Almladen (Verkauf von Milch, Butter, Käse und anderen Hofprodukten)AlmjauseMehlspeisenTagesgerichte

Kontakt
Postalm
5350 Strobl

Tel: 436644489677

Amstettner Hütte

Die auch mit Kinderwagen leicht erreichbare Hütte der AV-Sektion Amstetten liegt nahe der Grenze zwischen Ober- und Niederösterreich. Die auf der Fosteralm gelegene Berghütte ist 50 Jahre alt und eignet sich hervorragend für Wanderungen. Im Winter ist die Amstettner Hütte ein beliebtes Ziel bei Tourengehern und Skifahrern im Skigebiet Forsteralm. Seehöhe: 998 MeterAnstieg: Parkplatz 2 Forsteralm...

Kontakt
Seeberg 19
3340 Waidhofen an der Ybbs

Tel: 437353570

Römerpark Schlögen: Römerweg - Spuren der Legion

Auf den Spuren der Legion mit dem Römerweg - Römer neu erleben und entdecken!Unter dem Motto "Natur-Kultur-Kulinarik" können Sie die Region direkt an der Schlögener Donauschlinge Neu erleben. Der Römerpark Schlögen bringt Ihnen interessante Informationen & Einblicke in die Römerzeit und mit dem Schlögener Donaublick atemberaubende Ausblicke in die Einzigartigkeit dieser Region. Lust auf den...

Kontakt
Kirchenlatz 4
4083 Haibach ob der Donau

Tel: 43727982350