Zentrales Element im Brauchtum: die Tracht

Nicht erst auf dem Oktoberfest merkte man: In den letzten Jahren hat eine Renaissance der Tracht stattgefunden. Das hängt sicher auch damit zusammen, dass der Wunsch nach Tradition und Geborgenheit in Zeiten, die durch Globalisierung, Flüchtlingsbewegung und Digitalisierung geprägt ist, wächst. Aber nicht zuletzt sind Trachten einfach schön. Deshalb werden Trachten für Modeschöpfer immer häufiger zur Inspirationsquelle für neue Kollektionen - als regionale Antwort auf die internationale Mode.

Die Behandlung aller Facetten der Tracht würde hier allerdings den Rahmen sprengen. Denn jedes Land und dem zufolge auch jede Region hat ihre eigene Tracht - manchmal sogar mehrere. Auch zur Geschichte und Bedeutung der Tracht ließen sich viele Seiten füllen. Daher geht es hier um Tipps rund um die Auswahl und Kauf der beliebtesten Trachten-Elemente, die fast alle kennen, das Dirndl und die Lederhose  - und was man dabei beachten sollte.
 

Was sollte die Frau beim Dirndl-Kauf beachten?

Ob lang oder kurz, extravagant oder günstig, tief dekolletiert oder eher hochgeschlossen - dies gilt es zu bedenken:
 

  • Modisch. Klassische Dirndl kommen nie aus der Mode. Aber die aktuelle Trachten-Mode hat auch ihre Reize. Informieren Sie sich im Fachgeschäft - wer weiß, vielleicht verlieben sie sich ja in ein ganz spezielles Dirndl.
     
  • Tragekomfort. Ein gut sitzendes und doch bequemes Dirndl muß nicht unbedingt teuer sein. Aber es ist mehr als ärgerlich, wenn im unpassendsten Augenblick eine naht reißt. Auch hier empfiehlt sich der Gang zum Trachten-Spezialisten - zumindest, um sich erst einmal zu informieren.
     
  • Dekolleté. Bitte „des Guten nicht zuviel“! Natürlich ist alles Geschmacksache, aber man sollte es nicht übertreiben. Der passende Dirndl-BH bringt die Dame in Form.
     
  • Accessoires.Statt zu viel Ausschnitt lieber den Ausschnitt mit stilvollen Accessoires wie Perlenbesatz oder Rüschen hervorheben. Auch die Dirndl-Bluse darf gern mit Rüschen und Spitze verziert sein. Und vergessen sie nicht, auch die Strümpfe auf ihren Dirnd-Look abzustimmen.
     
  • Reinigung. Achten sie unbedingt daruaf, dass sich das Dirndl gut reinigen lässt. Die typischen Volksfest-Flecken sollten sich gut wieder entfernen lassen.
     

Was sollte "Mann" beim Lederhosen-Kauf beachten?

Die kurze Lederhose

War sie noch vor einigen Jahren eher weniger angesagt, so haben wir seit einiger Zeit das Comeback der kurzen Lederhose. Ihr Vorteil: Sie ist nicht nur bequem und luftig, sie lässt sich zu fast allem sehr gut kombinieren. Z.B. im Sommer mit Hemd und Socken, oder im Herbst mit Janker und langen Kniestrümpfen.
 

Die Kniebundhose

Auch Knickerbocker genannt, kommt aussergewöhnlich daher, ist aber trotz ihrer Eleganz etwas aus der Mode gekommen. Dazu kommt: Kurz unter dem Knie gebunden schränkt sie die Bewegungsfreiheit ein bisschen ein und ist nicht wirklich für „sportliche Aktivitäten“, wie z.B. den Radausflug auf das Oktoberfest, eher weniger geeignet.
 

Die lange Lederhose

Geschnitten wie eine normale Hose geht ihr die Fangemeinde nicht aus, obwohl man diesen Lederhosen-Typ nicht so oft sieht. Aber … alles reine Geschmacksache.
 

Passform

Wenn es eine Regel beim Lederhosen-Kauf gibt, die man unbedingt einhalten sollte, dann diese: Die Lederhose sehr eng (man könnte fast sagen zu eng) kaufen!

Denn…Leder dehnt sich! Je nachdem wie stark die Belastung ist, dehnt die Hose sich:
 

  • Im Bündchen 2 - 3 cm
  • Im Oberschenkel 3 - 5 cm
  • Im Schritt so gut wie gar nicht.
  • Sollte Sie sich nicht sicher sein, ob die Hose zu eng ist, machen Sie langsam ein paar Kniebeugen, um dem Leder die Zeit zu geben, sich zu dehnen.


Eine Lederhose kauft man fürs Leben. Und damit sie möglichst lange Freude daran haben, gilt es diesen Ratschlag zu befolgen.

Warum? Damit sich die Lederhose im Laufe der Zeit nicht soweit weitet, dass man sie beim Laufen fast verliert. Schließlich reinigt man eine Lederhose vielleicht mal - man wäscht sie aber nicht - so dass sich das Leder eben dehnt und nie mehr zusammen zieht.

Zur Not hilft ein Sattler, der enger näht - oder, der mit Hilfe des „Zwickel“, sprich des Lederdreiecks am „Rücken“ der Lederhose, die Bundweite nachzujustieren.

Fakt ist: Beim Kauf muss die Lederhose richtig knackig sitzen. Punktum.
 

Das Leder

Weich soll sie sein, aber auch unempfindlich, strapazierfähig, haltbar - die traditionelle Trachten-Lederhose wird idealerweise aus einem weichen, hochwertigen Leder, wie dem Hirschleder, hergestellt. Wem weniger ausreicht, der kann durchaus auch eine Lederhose aus Rindsleder wählen.

Gerade die Patina einer Lederhose, die schon älter ist und einiges erlebt hat, macht die Lederhose besonders und erst dann zur „Krachledernen“. Zusätzliche Qualitätsmerkmale sind eine besondere Werbung sowie hochwertige Stickereienund aufwändig verarbeitete und handgearbeitete Nähte.
 

Mit oder ohne Hosenträger

Mit oder ohne „Geschirr“ das ist heute häufig die Frage. Momentan geht der Trend eher zu „Oben ohne“. Traditionell gesehen trägt man eigentlich „mit Geschirr“. Dann sind die Hosenträger aus Leder oder besticktem Stoff gemacht.


Die richtige Pflege

Hier gilt mal wieder: Weniger ist mehr! Lederhosen leben durch ihre Patina. Das bedeutet auch, dass Fettflecken erwünscht sind! 

Falls es sich wirklich nicht vermeiden lässt - bitte ganz vorsichtig säubern:

  • Wasser macht Leder steif - also wenig und nicht warmes Wasser.
  • Auf keinen Fall Reinigung- oder Fleckenmittel verwenden.
  • Bitte eine Lederbürste mit Gummiborsten verwenden, damit die Oberfläche der Lederhose leidet.
  • Bitte sogar Lederspezial-Waschmittel erstmal testen.
  • Mit einem weichen Schwamm und Kernseife probieren. Auch hier kein warmes Wasser!
  • Bitte darauf achten, die Lederhose nicht in feuchten Räumen zu lagern oder auszulüften. Am wohlsten fühlt sich die Lederhose liegend bei normaler Raumtemperatur.

 

Preis

Viele sagen, dass man ein Lederhose erben muss, denn nur dann ist sie ein echtes Stück Heimat und Familien-Geschichte, mit der dementsprechenden Patina. Andere bevorzugen gerade aufgrund der „Hosen-Geschichte“ eine neue Lederhose.

Generell kann man sagen: Bei einer günstigen Lederhose ist Vorsicht angebracht. Nicht selten lässt sich der Preis nur durch Massenfertigung und Kinderarbeit in der dritten Welt erreichen.  Gute Lederhosen mit schönen Stickereien kosten meist 700 € aufwärts - sie sind ihr Geld aber wert! Ein aufwändig verarbeitetes Hirschleder hat nun einmal seinen Preis - und eine qualitativ hochwertige Lederhose unterliegt keiner Mode, ist zeitlos und „hält ewig“. Aus diesem Grund sollte man beim Kauf nicht sparen.
 

Warum sind Trachtenvereine heute noch zeitgemäß?

Auch heute noch sieht man hier die Tracht als das, was sie ursprünglich ist: ein traditionsreiches, praktisches Kleidungsstück und Kennzeichen regionalen Brauchtums. Es ist vor allem dem Einsatz zahlreicher Trachtenvereine zu danken, dass diese prachtvollen Gewänder nicht einfach verschwinden, sondern in Trachtentanzgruppen und Heimatvereinen mit viel Liebe zum Detail gefertigt und stolz getragen werden.

Denn es kommt nicht nur auf die Tracht selbst, sondern auch auf die Art und Weise an, wie Trachten getragen werden. Da geht es um Frisuren und Tracht, Schmuck zur Tracht, Auftreten in Tracht, und vieles mehr. Am besten Sie machen sich selbst ein Bild. vias vitae möchten Ihnen mit den aufgeführten Kontakten und Angeboten dazu ermutigen, Kontakt aufzunehmen.
 

Trachtenangebote in Ihrer Nähe

Trachtenmusikkapelle Jainzen

Im Jahr 1890 wurde durch das gemeinsame Zutun von Mathias Sams, Franz und Johann Voglhuber und Ferdinand Schmalnauer ein Bläserquartett geschaffen.Aufgrund des Erfolges dieser vier musikbegeisterten Männer entschloss sich der Gründervater Mathias Sams 1893 die kleine Musikgruppe zu einer Musikkapelle zu erweitern.

Kontakt
Kreutererstraße 40
4820 Bad Ischl

Tel: 43613222855

Goldhauben- und Kopftuchgruppe

Die Goldhauben- und Kopftuchgruppe Seewalchen besteht seit 1975.Bisherige Obfrauen waren Siegfriede Kolm und Eva Hinterberger, beide aus Seewalchen-Ort, sowie Gudrun Reiter aus Litzlberg. Dzt. Obfrau ist Gudrun Aigner-Melik aus Seewalchen-Ort. Die Goldhaubengruppe veranstaltet jedes Jahr meist am 1. (oder 2.) Sonntag im August den Trachtensonntag und lädt dazu die Silbernen, Goldenen und...

Kontakt
Kettlleiten 1
4863 Seewalchen am Attersee

Tel: 4376622753

GTEV D'Ischler

Der Gebirgs-Trachten-Erhaltungs-Verein D'Ischler wurde 1922 gegründet.

Kontakt
Jainzendorfstraße 48
4820 Bad Ischl

Goldhaubengruppe Mondsee

Goldhaubenträgerinnen gab es in Mondsee bereits im 19. Jahrhundert.Die 1200 Jahrfeier 1948 war nach dem 2. Weltkrieg erstmals für die Bürgersfrauen von Mondsee wieder ein Anlass, sich in Goldhauben‐Festtracht zu zeigen und im Jahr 1949 erfolgte dann die Gründung der Goldhaubengruppe Mondsee. Somit zählt Mondsee zu den ältesten und auch größten Gruppen des Bezirkes.Bereits im Jahre 1952 und auch...

Kontakt
Dr. Franz Müller Straße 3, 2. Stock
5310 Mondsee am Mondsee