Weiterbildung - dem Leben mehr Wissen, Werte, Wertigkeit geben

Nicht nur für junge Menschen, die ihren Ausbildungsweg noch vor sich haben, ist die Frage nach der „richtigen“ und angemessenen Bildung ein existenzielles Thema – es betrifft uns alle! Wer sich nicht beständig weiterbildet, der verwildert intellektuell, kulturell, sozial und auch emotional.

Gerade in Zeiten des Fachkräfte-Mangels und der Konfrontation mit Roboterisierung und Künstlicher Intelligenz (KI) sollten wir sowohl im beruflich/fachlich, wie auch ethisch-moralischen Bereich ständig hinzulernen, um

 

  • unser berufliches Know-How zu steigern, sowie unsere Attraktivität zu erhöhen - auch, damit unsere Wirtschaft wettbewerbsfähig bleibt.
  • den Wert „Menschlichkeit“ zu pflegen, Frieden und Demokratie zu sichern und unser kulturelles Wissen weiterzugeben.
  • die eigene Persönlichkeit weiter zu entwickeln und auch in Zukunft ein erfülltes Leben zu erreichen.

 

Weiterbildung bzw. „Lebenslanges Lernen“ ist daher nicht als Drohung zu verstehen, sondern als zeitgemäßer Weg in eine lebenswerte Zukunft zu sehen.

Wir haben uns für sie mit den folgenden Fragen beschäftigt:

 

  • Welche Weiterbildung ist sinnvoll?
  • Welche Weiterbildung passt zu mir?
  • Welche Weiterbildungs- und Förderungsmöglichkeiten gibt es?

 

Welche Weiterbildung ist sinnvoll?

Weiter- oder Fortbildungsmaßnahmen sind für alle richtig und sinnvoll, die ihren Beruf mehr als Berufung, denn als Broterwerb sehen. Und: Fortbildung macht nicht nur Sinn, sondern meist auch Spaß. Denn Fortbildung erweitert den eigenen Horizont, eröffnet neue Perspektiven! Man lernt Neues und neue Menschen kennen. Und natürlich ist Weiterbildung gut für die eigenen Karriere.

 

Also: Je höher qualifiziert, desto erfolgreicher im Job? Leider geht diese Gleichung nicht immer auf!

 

Gerade, wer unbedingt Karriere machen will, sollte auf sich aufpassen. Denn wer sich zu stark an Fortbildungszielen orientiert und zu viel Aktivismus in Sachen Weiterbildung an den Tag legt, könnte bald das Gefühl haben, niemals gut genug zu sein. Mit jeder neuen Weiterbildung steigt die Erkenntnis, dass noch einiges fehlt.

 

Überfordern sie sich daher nicht. Sie müssen nicht in jedem Bereich perfekt sein oder werden. Eins nach dem anderen. Fangen Sie nicht alles gleichzeitig an.

Versuchen Sie erst einmal herauszufinden, was Sie für sich wollen - und nicht der Chef, der Partner, die Familie von Ihnen will. Was Ihnen wichtig ist, verrät Ihnen auch, was zu Ihnen passt und für Sie sinnvoll ist!

Welche Weiterbildung passt zu mir?

5 Fragen, die Sie weiter bringen:

 

1. Was sind Ihre beruflichen Ziele der nächsten Jahre?

Überlegen sie, wo sie in 2 bzw. 5 oder 10 Jahren stehen wollen - dann können sie durch fachliche Weiterbildung gezielt darauf hin arbeiten. 

 

2. Was sind Ihrer Stärken, wo liegen ihre Kompetenzen?

Was man schon weiß, braucht man nicht zu lernen. Verschaffen sie sich Klarheit wodurch sie sich auszeichnen.

 

3. Wo haben sie noch Defizite?

Mut zur Lücke! Niemand ist perfekt und jeder ist in mindestens einer Sache nicht gut.

Und das ist gut so - denn dann erkennen sie, was ihnen noch fehlt und können es konkret angehen.

 

4. Wie können sie die Lücke schließen?

Recherchieren Sie!  Es gibt tausende Weiterbildungs-Angebote und -Anbieter für ihr Fachgebiet - sie müssen sich nur ein bisschen Zeit für die Suche im Netz nehmen.

 

5. Was ist hinterher anders?

Malen Sie sich vorher aus, was konkret nach Abschluss der Aus- oder Weiterbildung anders sein wird. Werden Sie Ihren Job besser machen? Un die angestrebte Position erreichen? War es gut für Ihre persönliche Entwicklung? Seien Sie ehrlich - nur das bringt sie wirklich weiter.

Welche Weiterbildungs- und Fördermöglichkeiten gibt es?

Die Bildungsangebote sind Legion und die Kursbücher und -angebote einschlägiger Bildungsinstitute - wie beispielsweise dem WIFI, der VHS oder der zuständigen Arbeitsagentur - mittlerweile so dick und umfangreich wie der gute alte Quellenkatalog. Da ist für jeden etwas dabei.

 

Klären Sie vorab, was für Sie neben der Thematik persönlich besonders wichtig ist: Umfang, Dauer und Kosten der Weiterbildung, Ort der Fortbildung, Größe der Gruppe, räumliche Nähe, der Trainer, etc.

 

Immer häufiger beteiligen sich Arbeitgeber an Fortbildungsmaßnahmen. Zahlt Ihr Arbeitgeber, dann machen Sie ihm einen konkreten Vorschlag und erklären, warum Sie glauben, dass diese Weiterbildung gut für Sie ist.

Apropos: Eigentlich hat jeder „Arbeitende“ ein Anrecht auf Weiter- und Fortbildung.

 

Daher gibt es gibt es zahlreiche Fördermöglichkeiten von Bund und Ländern in Form direkter finanzieller Förderung oder indirekter Maßnahmen, wie der Bildungsurlaub, um möglichst jedem Weiterbildungsinteressierten die Teilnahme an beruflicher Weiterbildung zu ermöglichen.

 

Welche Fördermöglichkeiten es im Einzelnen gibt und welche Förderung für Sie richtig ist, ist eine schwierige Frage, die sie nur für sich und nach intensiver Recherche ermitteln können. Über Ihre konkrete Fördersituation informieren Sie sich bitte bei den oben genannten Weiterbildungsstellen.