Konfirmation

Wenn wir in der Taufe die Zusage Gottes bekommen, Du bist von Anfang an eine Tochter/ein Sohn Gottes, Du bist von Gott genau so geliebt, wie Du bist, so markiert die Konfirmation eine weitere wichtige Lebensstation: Sie ist verbunden mit dem nicht so leichten Entwicklungsprozess der Pubertät, der Entwicklung des Kindes hin zum jungen Erwachsenen. Einschneidende körperliche und seelische Veränderungen prägen diesen Lebensabschnitt und machen unsere Jugendlichen besonders sensitiv für die Veränderungen in ihrem Leben und ihrer Umwelt.

Das macht in den Augen der Erwachsenen der Umgang mit ihnen besonders herausfordernd und „schwierig“. Die Konfirmation will in diesem Zusammenhang die Jugendlichen in einem ganz besonderen Sinn bestärken, indem die Kirche durch die Konfirmation unseren Jugendlichen zusichert, dass Gott auch weiterhin mit ihnen alle Wege – die geraden, krummen oder gar den einen oder anderen Ab- und Seitenweg – mitgeht und sie nicht allein lässt, einerlei, ob Eltern, Freunde oder die Welt der Erwachsenen insgesamt diese Wege verstehen können oder nicht.

Die Konfirmation hat es ja mit dem Geist Gottes zu tun, der als Geschenk Gottes den Jugendlichen auf ihren Lebensweg mitgegeben wird – als Inspiration, als Mut zur eigenen Individualität und Besonderheit, vielleicht sogar zur eigenen Schrägheit oder Verschrobenheit, was allgemein in unserer Gesellschaft nicht sonderlich geschätzt wird. Dieser Geist steht für die tiefe innere Kraft aus der Unangepasstheit des eigenen Lebens trotz aller Bemühungen der Gesellschaft, uns zu reglementieren und an die vielfältigsten „Notwendigkeiten“ anzupassen. Die Konfirmation – recht verstanden – ist ein religiöser Akt der Rebellion und des Widerstandes der Jugend gegen die Erwachsenen und ihren oftmals überwältigenden Forderungen an sie. Sie bestärkt in diesem Sinne unsere Jugendlichen zu sich und ihrer individuellen Besonderheit zu stehen und sie nicht verschämt zu verstecken.

Wir empfehlen Ihnen als nächsten Schritt, mit Ihrer Wohnpfarre Kontakt aufzunehmen, wenn Sie gemeinsam mit Ihrer Tochter/Ihrem Sohn sich dazu entschließen die Konfirmationsvorbereitung ins Auge zu fassen. Wir raten Ihnen dringend dazu, nicht aus gesellschaftlicher Konvention oder kirchlicher Tradition heraus, Ihr jugendliches Kind dazu quasi zu „überreden“. Seien Sie bitte besonders aufmerksam auf das, was Ihre Tochter/Ihr Sohn wirklich will! Die Konfirmation und alles, was mit ihr verbunden ist, soll in größtmöglicher Freiheit und Freiwilligkeit geschehen.

Haben Sie sich zusammen mit Ihrem jugendlichen Kind dazu entschlossen, zur Konfirmation zu gehen, dann empfehlen wir Ihnen als weiteren Schritt sich in Ihrer Wohnpfarre zu melden. Am besten tun Sie das zu Beginn des Schuljahres im Herbst. Die jeweiligen Sekretariate sind sehr darum bemüht, Sie in allen weiteren organisatorischen Schritten zu begleiten.

Wir wünschen Ihnen und ganz besonders Ihren Jugendlichen die Kraft des Heiligen Geistes, der immer ein Geist der Unangepasstheit und der Kraft aus den Quellen unserer jeweiligen Besonderheit ist. Die Bestärkung Gottes für unsere individuellen und vielfältigen Ausprägungen werden sie zusammen mit Ihren Kindern in der Konfirmation feiern.

 

Gschmå Platzl Margarethen-Höhe

... der Ausblick der inspiriert!DIE MARGARETHEN-HÖHE am STEIGERMAHDLUm 1890 wurde vom "St.Gilgener Verschönerungsverein" diese "Felsenkanzel" als einer der schönsten Aussichtspunkte unserer Gegend errichet. Viele der damaligen "Sommerfrischler" waren Mitglieder des Vereins und unterstützten diesen.Die Wiener Familie des Verlags-Buchhändlers Goldschmidt, die eine Villa in der Hochreitstrasse Nr. 12...

Kontakt
Mondsee Bundesstr. 1a
5340 St. Gilgen

Tel: 4362272348

Anna-Bründl und Drosselstein

Anna Bründl und Kalvarienberg mit Drosselstein, JulbachAm Kalvarienberg findet sich das einstige Kultobjekt - der Drosselstein mit seiner schalenförmigen Vertiefung, die auch bei großer Trockenheit stets feucht bleibt. An diesem Kulthügel entspringen zahlreiche Quellen. Wasser als Lebenselixier oder als heilendes Element waren vermutlich ihr Antrieb - vielleicht auch ein Fruchtbarkeitskult, wie er...

Kontakt
-
4162 Julbach

Tel: 4357890100

Etappe Römerradweg: Vöcklabruck - Wels

Zwischen den Tälern der Flüsse Vöckla, Ager und Traun windet sich der Römerradweg durch die Landschaft.Nun sind wir am Römerradweg von Stadt zu Stadt unterwegs. Wir starten unsere Etappe in Vöcklabruck und nach 42 Kilometer erreichen wir Wels.Wir verlassen Vöcklabruck und halten uns entlang der Bahngleise um Attnang-Puchheim zu erreichen. Weiter geht es am Römerradweg dann nach Schwanenstadt, wo...

Kontakt
Nußdorferstr. 15
4840 Vöcklabruck

Tel: 4376667719

Glücksplatz Wildfrauenloch

Ein Glücksplatz umgeben von stiller Natur und Beschaulichkeit.Genau in der Mitte des „Löckernmoos-Rundweges“ befindet sich der Glücksplatz „Wildfrauenloch“, oberhalb der Gosauer Schleifsteinbrüche.Dieser Name entstand von einer Sage – und zwar lebten einst auf der Vorderen Grubalm wilde (wild ist hier als „scheu“ bzw. „schüchtern“ zu verstehen) Jungfrauen in einer Felsspalte – das sogenannte...

Kontakt
Gosauseestraße 5
4824 Gosau

Tel: 4359509520