Vorbereitungen Erstkommunion

Was bedeutet eigentlich die Erstkommunion? Und warum ist die Erstkommunion wahrscheinlich das wichtigste Ereignis als Christ?

In der Erstkommunion feiert die christliche Kirche Jesus Christus, der zum Lebensbrot für uns Menschen geworden ist. Brot ist das Grundnahrungsmittel in unserer Kultur. Ohne es können wir nicht leben. In der Erstkommunion feiern wir das auf religiöse Weise, dass Gott zum Grundnahrungsmittel unseres Lebens geworden ist.
 

Erste Schritte

Die Vorbereitung zu dieser Feier geschieht gewöhnlich im Rahmen des volksschulischen Unterrichts, in der zweiten Schulstufe. Umfassend und dem Alter angemessen bemühen sich die ReligionslehrerInnen, etwas von diesem „Grundnahrungsmittel Gott“ den Kindern zu vermitteln. Die Vorbereitung auf die Erstkommunion begleitet im Regelfall den Religionsunterricht über die gesamte zweite Schulstufe hinweg.
 

Die Zeit bis zur Erstkommunion

Traditionell wird die Feier zur Erstkommunion am Sonntag nach Ostern, auch »Weißer Sonntag« genannt, begangen. Doch die Erstkommunion-Vorbereitung beginnt bereits im September oder Oktober, damit die Kinder sich in der Pfarre "wie zu Hause" fühlen können.

In den meisten Fällen ist der örtliche Pfarrer, Pastor oder das Seelsorgeteam einer Pfarre vor Ort in die Erstkommunion-Vorbereitung involviert, was aber von den jeweiligen Gepflogenheiten und Traditionen abhängig ist. Nicht selten unterrichten der Pfarrer oder jemand aus dem engeren Team um ihn herum die Erstkommunionsklassen. Oder die Pfarre übernimmt zur Gänze die Organisation und Durchführung der Vorbereitung. Die Kooperationen zwischen Schule, Tischeltern und Pfarre gestalten sich in den meisten Fällen sehr individuell.
 

Die Tischeltern

Einen wesentlichen und sehr wichtigen Bestandteil der Vorbereitung tragen die sog. „Tischmütter“, Mütter von ErstkommunikantInnen, die sich bereit erklären, jeweils eine kleine Gruppe von Kindern während der Vorbereitungsphase zu begleiten. Auch Väter sind herzlich willkommen, sich als „Tischväter“ zu engagieren! Sowohl für Mütter und Väter wie auch Kinder ist das regelmäßige Zusammensein mit ihren Tischmüttern/-vätern ein sehr intensiver Gruppenprozess, in dem beide Seiten voneinander etwas über unsere Grundbedürfnisse des Lebens lernen, beispielsweise im gemeinsamen Brotbacken.

Wir möchten Sie aber dahingehend ermuntern, Ihnen sogar ans Herz legen, für sich selbst zu überlegen, ob Sie nicht „Tischeltern“ werden wollen. Nicht nur für die Kinder, auch für die Eltern stellt diese Begleitung eine sehr intensive Erfahrung dar, eine Art „Generationen-übergreifendes Lernen“. Sich gemeinsam Gedanken darüber zu machen, was mein jeweiliges Leben reich macht, worauf kann ich in meinem Leben nicht verzichten, ohne dass es ärmer wird: Was macht das Leben unserer Kinder reich? Was brauchen Sie unbedingt an Ressourcen, damit ihr Leben gut gelingen kann?

Vor allem: Was brauchen unsere Kinder wirklich oder was denken wir als Erwachsene, was Kinder brauchen oder nicht brauchen? Da gibt es sicher unterschiedliche, voneinander abweichende Vorstellungen zwischen Kindern und Erwachsenen. Im gemeinsamen Reden über diese Dinge oder im gemeinsamen Kochen, Backen und Essen begegnen sich so die nicht immer so leicht kompatiblen Welten von Erwachsenen und Kindern.

Auf dieses besondere Angebot der „Tischeltern“ wollen wir gerade aus diesen Gründen ganz besonders hinweisen. Nicht selten verstehen Kinder und Erwachsene einander nicht. Die Erstkommunionvorbereitung bietet dafür eine Gelegenheit, ein Stück weit wieder in die Welt und Bedürfnisse unserer Kinder einzutauchen und uns mit dem auseinanderzusetzen, was wir vielleicht als Erwachsene so nicht mehr ganz präsent haben.
 

Die Erstkommunion - erstklassig organisiert

Da Schule und/oder Pfarre alles rund um die religiöse Vorbereitung der Erstkommunion Ihrer Kinder übernehmen, sind Sie sich in diesem Punkt auf der sicheren Seite.

Aber da gibt es ja noch so viel anderes zu bedenken und zu organisieren. Ganz gleich, ob als Eltern, Verwandter oder Freund - Fragen hat fast jeder. Die folgenden Rubriken geben Ihnen ausführlich Antwort und machen Ihnen die passenden Angebote - für eine Erstkommunionsfeier, wie Sie und Ihr Kind es sich wünschen.