Bahnzeit/Pferdeeisenbahnmuseum der Südstrecke

Direkt angeschlossen an den Gasthof Maxlhaid ist das Museum "Bahnzeit", das die Geschichte der Südstrecke "Linz-Wels-Gmunden" dokumentiert.

Das Bahnzeit/Pferdeeisenbahnmuseum der Südstrecke Linz-Wels-Gmunden stellt die Geschichte des historischen Schienennetzes mit 1106 mm Spurweite südlich der Donau dar, insbesondere auch die Revitalisierungsbemühungen seit 1995. Diese Südstrecke nahm ihren Anfang mit der Personen-Aufsitzstation im Basdargarten in Linz (jetzt OÖ. Landesmuseum) und führte über Neubau, Wels und Alt-Lambach (Stadl-Paura) nach Gmunden. In Wels diente der Packhof Maxlhaid dem Lastenverkehr. Im Jahre 1852 frequentierten 170.877 Personen die Aufsitzstation am Vorstadtplatz (Stelzhamerstraße 11), davor befand sich das Betriebsgebäude (Bahnhofstraße 6).

In Wels haben bislang neun Gebäude der K.K. Prov. Ersten Eisenbahngesellschaft überlebt, die größte Massierung dieser Art an der gesamten Strecke Budweis-Gmunden. Die Traditionspflege erfolgt durch die Pferdeeisenbahnwirte und den Verein Pferdeeisenbahn Wels-Maxlhaid, der in einem Annex zum vormaligen Lastenbahnhof die Geschichte der Südstrecke Linz-Gmunden anschaulich darstellt. Eine Attraktion im Pferdeeisenbahnmuseum Bahnzeit ist ein nachgebauter Salzwaggon.Autobahnabfahrt: Wels-Ost


Parken: Hotel Maxlhaid - genügend Parkplätze vorhanden

Quelle: Oberösterreich Tourismus GmbH

Kontakt
Bahnzeit/Pferdeeisenbahnmuseum der Südstrecke
Maxlhaid 9
4600  Wels
Österreich
Tel: 43724246716
Fax: 43724261632
Anfrage schicken